Wenn Du erfolgreich verkaufen willst, dann musst Du immer darauf achten, wen Du gegenüber von Dir hast. Nur so kannst Du auch auf die Bedürfnisse Deiner Interessenten eingehen. Insgesamt gibt es 4 Typen von Käufern.

Der erste Typ ist der Billig-Kunde. Dieser Typ kauft ausschließlich wegen dem Preis. Wenn man mit solchen Leuten telefoniert, dann sind sie manchmal nicht mal daran interessiert, was Du verkaufst, sondern einfach nur an dem Preis. Oft wissen sie nicht genau was du anbietest. Den Fehler den Du hier machen könntest ist, dass Du versuchst ihn von Deinem Wert zu überzeugen. Aber das wird nicht funktionieren, es liegt in deren Natur, billig zu kaufen.

Der zweite Typ sind die schwierigen Kunden. Sie sind nicht unbedingt auch billig, sondern einfach nur schwierig. Meistens haben sie eine negative Energie, sind schlecht drauf und wissen oft selbst nicht, was sie wollen. Es ihnen recht machen, ist eigentlich unmöglich. Das verwunderliche ist, dass die meisten genau diese Kunden anziehen, die billigen und die schwierigen und das ohne es zu wissen.

Der dritte Typ sind die anspruchsvollen Kunde. Sie haben Geld aber sie haben auch einen hohen Anspruch. Sie wissen im Gegensatz zu den schwierigen Kunden genau was sie wollen und was sie kaufen wollen. Ihre Fragen sind gut bedacht und nicht irrsinnig. Diese Kunden brauchen Zeit zum Bedenken, sie wollen sicher sein. Ihre Fragen sind meisten intelligent und können einen manchmal herausfordern. Das gute ist, dass wenn sie sich einmal entschieden haben, dann bleiben sie auch dabei.

Kommen wir zu dem 4. Typ. Hier handelt es sich um den wohlhabenden Kunden. Dieser Typ kauft ausschließlich auf Grund seiner Gefühle. Fühlt sich etwas gut an, dann wird es gekauft. Ihn bekommt man über die Emotionen. Stell Dir einfach vor diese 4 Typen würden jetzt alle eine Probefahrt mit einem Luxuswagen machen. Während der erste Kunde nicht daran interessiert ist, was das Auto kann, will er nur den Preis wissen. Er freut sich vermutlich über die kostenfreie Probefahrt, aber er wird nicht kaufen. Der zweite Kunde wird mit Sicherheit etwas an dem Auto finden, was ihm nicht passt, auch wenn es einwandfrei ist, er wird auch nicht kaufen. Der anspruchsvolle Kunde wird nach den Details fragen, eventuell ein anderes Modell vergleichen und genau recherchieren, ob es den eigenen Ansprüchen genügt. Wenn er dann überzeugt ist wird er kaufen. Genau wie der wohlhabende Kunde, aber hier sollte man beachten, dass der wohlhabende Kunde nicht zu sehr die Details wissen möchte. Er muss sich in das Auto setzen, sich wohl fühlen, denken es ist ein cooles Auto, was man sich leisten kann und dann wird er es kaufen. Außerdem solltest Du vorsichtig mit günstigen Deals sein. Das bringt den wohlhabenden Kunden eher in den Gedanken, dass etwas nicht stimmt.

Jetzt darfst Du aber nicht glauben, dass jeder Mensch einfach nur ein Typ ist. Oft wechselt der Typ von Produkt zu Produkt. Ich zum Beispiel würde das Auto wie ein wohlhabender Kunde kaufen, aber Dinge wie Toilettenpapier wie ein billiger Kunde. Es interessiert mich nicht wie genau das Papier zusammengesetzt wird, ich möchte es aber möglichst günstig kaufen. Beachte also die 4 Typen, sei dir bewusst, dass Du verschieden auf sie eingehen musst und je nachdem, was Du anbietest das Verkaufsgespräch anpasst.